Stimmungsvolle Familien-Weihnacht im Kinderhospiz Sterntaler

Flackernde Schwedenfeuer leuchteten schon von weitem und wiesen den kleinen und großen Besuchern den Weg ins Weihnachtswunderland: Pünktlich zum zweiten Adventswochenende feierten die Sterntaler ihre Familien-Weihnacht in der liebevoll dekorierten alten Mühle und im Hof des Kinderhospizes. Über 150 Sterntaler-Kinder mit ihren Eltern und Geschwistern, Freunde, Unterstützer, Nachbarn, Landrat Clemens Körner sowie zahlreiche Sterntaler-Botschafter waren gekommen, um in gemütlicher Atmosphäre auf das schon fast vergangene Jahr zurückzublicken, zu singen, zu essen, zu basteln und sich gemeinsam aufs Weihnachtsfest zu freuen.

Der Duft von Flammkuchen, Crêpes und Punsch lag in der Luft und das Nostalgie-Karussell drehte schon seine Runden, als Geschäftsführerin Anja Hermann und Linnford Nnoli, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, die Feier eröffneten und ihren großen Dank aussprachen: an alle Besucher und Botschafter, die sich eigens Zeit für diese vorweihnachtlichen Stunden genommen hatten, an das „klasse Team“, das viel Liebe und Mühe in die Vorbereitung des Festes gesteckt hatte, und natürlich ganz besonders an die „Aktion Kindertraum“ um die engagierte Ute Friese und ihr Team, die das Fest finanziell überhaupt erst ermöglicht hatte.

Umso schöner, dann die Freude in den Augen aufleuchten zu sehen und die Begeisterung zu spüren, mit der Gäste wie auch Sterntaler-Mitarbeiter ganz bei der Sache waren. Musikalische „Stern-Stunden“ zündeten die tollen Künstler, die sich gar nicht lange hatten bitten lassen, diese Feier mit ihrer Musik zu bereichern.
Für richtige Gänsehaut-Momente sorgten die Sterntaler-Botschafter Yvonne Betz-Herberger mit ihrem Keyboarder Heiko Kerschbaum und Laith Al-Deen, die nicht nur für ihre Solo-Auftritte Begeisterungsstürme ernteten, sondern vor allem auch für ihren gemeinsam vorgetragenen Kult-Klassiker „Last Christmas“. Dabei seien Weihnachtslieder „eigentlich gar nicht so sein Ding“, verriet Laith Al-Deen seinen Zuhörern. Darum hatte er auch noch seinen Hit „Alles an dir“ mitgebracht – ein wunderschönes Liebeslied. „Denn das hier ist ein Ort, der so viel Liebe hat und der so viel Liebe braucht“, sagte er und sprach dem Sterntaler-Team ein großes Kompliment aus: „Ihr macht einen Riesen-Job!“ Perfekt funktionierte auch sein musikalisches Zusammenspiel mit Sterntaler-Kind Bene an der Trommel: „Unglaublich, dass das jetzt ganz spontan und ungeprobt so fantastisch klappt“, staunte eine Besucherin. Auch der Mannheimer Sänger und Entertainer Eden Noel war einmal mehr sehr gerne ins Kinderhospiz gekommen und ließ sein Publikum seine Musik richtiggehend fühlen. Mehr heiter als besinnlich und trotzdem oder gerade deshalb sehr berührend waren auch wieder die Clowns Smilla und Anton vom Verein Lachspender e.V. unterwegs – nicht nur bei ihrem Vortrag von so manchem Weihnachtslied blieb kaum ein Auge trocken.

Die Sterntaler-Botschafter Yvonne Betz-Herberger, Laith Al-Deen, Peter Seiler, Björn Moschinski und Fabienne Bender begrüßten an diesem ganz besonderen Nachmittag auch einen „Neuen“ in ihren Reihen: Dr. Klaus Lander, vielfach ausgezeichneter und bundesweit anerkannter Schmerzmediziner vom Diakonissen-Stiftungskrankenhaus in Speyer, erhielt von Anja Hermann die Ernennungsurkunde zum Sterntaler-Botschafter. Schon seit vielen Jahren kommt der engagierte Arzt regelmäßig ins Kinderhospiz und ist Tag und Nacht für seine kleinen Patienten und deren Eltern da. „Dr. Klaus Lander arbeitet sehr eng und wundervoll mit unserem Team zusammen“, sagte Anja Hermann und fügte hinzu: „Wir sind unendlich stolz und dankbar, ihn nun unseren Botschafter nennen zu dürfen.“ Sterntaler-Botschafter Dr. Lander freute sich sehr über diese Auszeichnung und bedankte sich von Herzen.

Lautstarken Einzug ins Kinderhospiz hielt anschließend ein ganz besonderer Trupp: die Harley Davidson Santa’s, die auf ihren knatternden Maschinen statt im Leder-Dress im roten Anzug und mit Rauschebart anrückten. Schon seit einem Jahr sammeln die Motorrad-Fans Spenden für das Kinderhospiz Sterntaler. Dass sie auch der Weihnachtsfeier „ihrer Sterntaler“ einen Besuch abstatten, war für die PS-starken Nikoläusinnen und Nikoläuse eine Selbstverständlichkeit – und für die Kinder wie auch für ihre Eltern ein Riesen-Vergnügen.
Dass zu einem richtigen Weihnachtsfest die Bescherung dazu gehört, liegt auf der Hand. Und so öffnete für die Kinder ganz zum Schluss die „Schatzkammer“ ihre Pforten: Viele tolle Spielsachen, gespendet von der „Aktion Kindertraum“ sowie zahlreichen Unternehmen, warteten auf die Mädchen und Jungen – und jedes Kind durfte sich aussuchen, was es mit nach Hause nehmen wollte.

Und auch die Eltern gingen nicht leer aus: Antje Geiter von der „Ladenburger Essigmanufaktur“ bot ihre ganz besonderen Essige und Öle an, Anselmo Lopez von „Pozteka“ fertigte Lederkunst ganz nach den Wünschen der Besucher, und Ramona Hering verzauberte mit ihrem „Engelsschmuck“. Für diese Stände hatten die Familien von den Sterntalern Gutscheine erhalten, so dass alle mit einem Geschenk nach Hause gehen durften.

Wie alle Jahre wieder…
war auch dieser ein ganz besonderer Tag im Kinderhospiz Sterntaler.