Studentenverein Unitas Ruperto Carola unterstützt erneut die Sterntaler

 

 

Organisator Tobias Münchow zur Motivation und den Prinzipien des Vereins:
Im Studentenverein Unitas Ruperto Carola engagieren sich Heidelberger Studenten und Absolventen verschiedener Studienrichtungen. Gemeinsames Ziel der Vereinsmitglieder ist es, nicht nur einen guten Studienabschluss zu erlangen, sondern sich auch außerhalb des eigenen Fachs weiterzubilden und sich für die Gesellschaft einzubringen. Dazu gehören neben der Organisation von regelmäßigen wissenschaftlichen Vorträgen auch soziale Projekte, mit denen sich die Studenten insbesondere für Einrichtungen aus der Region einsetzen.

„Besonders der jährliche Spendenlauf ist ein immer größer werdendes Ereignis, das ich mir inzwischen aus unserem Sommersemester nicht mehr wegdenken kann“, erklärt Organisator Tobias Münchow. Für den 20-jährigen Medizinstudenten steht die Wohltätigkeitsveranstaltung sinnbildlich für die Motivation seines Vereinsengagements. „Zudem spielt bei uns Freundschaft über die Studienzeit hinaus eine ganz zentrale Rolle, da sie Grundlage für eine Gemeinschaft ist, in der eben solche Projekte ermöglicht werden können“, so Münchow.

Motivation zu spenden
Alle Vereinsmitglieder verbindet der Antrieb, durch Engagement neben dem Studium einen konstruktiven Beitrag für die Gesellschaft leisten zu wollen. Daher suchen die Studenten regelmäßig Möglichkeiten, diesem Anspruch gerecht zu werden. „Unsere Motivation zum wiederholten Mal für das Kinderhospiz Sterntaler zu laufen resultiert einerseits aus unseren Grundsätzen, aber ganz besonders aus dem Ziel, lebensverkürzend erkrankte Kinder und deren Familien zu unterstützen“, erläutert Münchow. „Wir alle haben große Achtung vor der Arbeit der Sterntaler und wollen mithelfen, dass dieses wichtige Angebot, aber auch die oft finanziell angespannte Situation der Kinderhospize in Deutschland, präsenter in der Gesellschaft wird.“

Über 1000 gelaufene Kilometer und 8000 Euro seit 2015
Für den jährlich stattfindenden Spendenlauf entlang des Neckars suchen sich die Läufer im Vorfeld Sponsoren, welche pro gelaufener Runde einen frei wählbaren Betrag spenden. Dabei sind auch Kommilitonen, Freunde, Familie und andere Teilnehmer willkommen. Spitzenläufer in diesem Jahr war Vereinsmitglied Manuel Sebastian Rudolph, der mit 11 Runden, also 33 Kilometern, trotz hoher Temperaturen weit mehr als die Halbmarathondistanz zurücklegte. Insgesamt kamen in diesem Jahr über 126 Runden 378 Kilometer – also 3600 Euro zusammen. Eine Leistung, die nicht nur die Organisatoren, sondern ganz besonders den Mannheimer Verein Kinderhospiz Sterntaler freut, der in Dudenhofen ein stationäres Kinderhospiz betreibt.

Der Dank von Frau Rauh, Vorstandsmitglied des Kinderhospiz Sterntaler e.V., galt allen Läufern, Spendern und den zahlreichen fleißigen Helfern bei Aufbau und Organisation. Das Geld könne man gut gebrauchen. „Wir werden die Spenden für die Finanzierung der pädagogischen Arbeit verwenden.“ Denn speziell geschulte Pädagogen unterstützen die Familien der Kinder, insbesondere Geschwister und Eltern, während des Aufenthaltes aber auch darüber hinaus in Form der Trauerbegleitung, so Rauh.

Insgesamt wurde in den beiden für das Kinderhospiz organisierten Spendenläufen der Unitas Ruperto Carola eine Gesamtsumme von 6000 Euro erlaufen. Für den Lauf im kommenden Jahr haben sich Organisator Münchow uns seine Mitstreiter das Ziel gesetzt, noch mehr Läufer und Sponsoren auch außerhalb der eigenen Reihen zu gewinnen. „Wir haben das Gefühl, da ist noch sehr viel Potenzial“, so der Medizinstudent.

Weitere wohltätige Aktionen
Neben dem Spendenlauf engagieren sich die Studenten auch beim Lebendigen Neckar, wo dieses Jahr gemeinsam mit geflüchteten Jugendlichen Kaffee, Kuchen, Waffeln und gambische Spezialitäten vorbereitet und verkauft wurden. Der Erlös dieses Verkaufs wurde an die Heidelberger Flüchtlingsinitiative Each1Teach1 gespendet. Des Weiteren hatten die Studenten auf dem Heidelberger Weihnachtsmarkt 2016 einen Stand, dessen Erlös der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Orthos e.V. zugute kam. Bei dem Spendenlauf 2015 hatten die Studenten für ein Hilfswerk in Bolivien gesammelt, das sich dort für Kinder und Jugendliche auf der Straße einsetzt. In vielen dieser Fälle kam der Kontakt durch persönliches Engagement von Vereinsmitgliedern in den jeweiligen Organisationen zustande.

Überzeugung und Grundsätze
Gemeinsam haben sich die Studenten und Ehemaligen nach dem Prinzip „Start with why“ folgenden Grundsatz gefasst: „Aus unseren christlichen Überzeugungen heraus fühlen wir uns zu einem konstruktiven Beitrag in der Gesellschaft verpflichtet, den wir durch Persönlichkeitsentwicklung im Rahmen einer generationenübergreifenden Gemeinschaft, die von gegenseitigem Vertrauen, wissenschaftlichem Geist und katholischem Glauben geprägt wird, ermöglichen.“

Mehr Informationen:
www.unitas-ruperto-carola.de
www.unitas.org

Die Sterntaler bedanken sich ganz herzlich im Namen der Sterntaler-Kinder und deren Familien beim Studentenverein Unitas Ruperto Carola für die erneute Unterstützung und dessen großes Engagement auf breitester sozialer Ebene.
Mit den Maximen des Vereins und deren Umsetzung schaffen sie ein beispielhaftes Vorbild für die Gesellschaft und zeigen auf, wieviel sich bewegen lässt, wenn sich Menschen beherzt um andere Menschen kümmern. Die Sterntaler freuen sich sehr darüber, dass ihnen mit dieser starken Motivation so hilfreich beigestanden wird. Wir wissen diese Solidarität mit unseren Kindern und deren Familien sehr zu schätzen!