Stiftergemeinschaft überbringt Spende einer Landauer Bürgerin

 

Einen Spendenscheck in Höhe von 1.400 Euro hat Thomas Nitz, Vorstand der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Südliche Weinstraße, dieser Tage an Sterntaler-Mitarbeiterin Beate Däuwel in Dudenhofen übergeben. Das Geld stammt aus den Stiftungserträgen einer Landauer Bürgerin.

Unverhofft, aber sehr immer benötigt und dankbarst empfangen kam für das Kinderhospiz diese vorweihnachtliche Geldspende. Umso erfreulicher war es für die Sterntaler zu hören, dass das Hospiz ab sofort jährlich mit den Stiftungserträgen dieser Zustiftung rechnen darf. Denn das entspricht ganz dem Wunsch der Stifterin, die bereits zu Lebzeiten dem Kinderhospiz sehr zugeneigt war und diese Einrichtung deshalb auch über ihren Tod hinaus unterstützen wollte. „Deshalb hat sie entschieden, einen Teil ihres Vermögens nach ihrem Tod in eine Stiftung zu überführen und den jährlichen Ertrag dem Kinderhospiz zu spenden“, erklärte Thomas Nitz bei der Spendenübergabe die Idee einer Stiftergemeinschaft.
Das stationäre Kinderhospiz in Dudenhofen ist das einzige in Rheinland-Pfalz und in der Metropolregion Rhein-Neckar. Da es sich in privater Trägerschaft befindet, sei man um jeden Cent dankbar. Beate Däuwel: „Neulich hat uns ein kleiner Junge sogar sein ganzes Taschengeld geschenkt. Das waren 2 Euro, aber 2 Euro, die von Herzen kamen und die uns sehr berührt haben.“

Die Sterntaler bedanken sich ganz herzlich im Namen der Sterntaler-Kinder und deren Familien bei Thomas Nitz, Vorstand der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Südliche Weinstraße, für das Überbringen der Spende der geschätzten Landauer Bürgerin, der das Kinderhospiz zu Lebzeiten schon immer eine Herzensangelegenheit war. Nun begleitet und unterstützt sie die Sterntaler von einem anderen Ort aus und es ist eine schöne Vorstellung, dass sie dort auf viele liebe Sterntaler trifft, denen sie im Hier bereits geholfen hat.