Joey Kelly zu Besuch bei den Sterntalern


v.l.n.r.: Linnford Nnoli, Joey Kelly, Anja Hermann, Ralf Klaiber

Es machte sich große Freude breit im Haus, als Joey Kelly einen „kleinen Umweg“ (von mehreren hundert Kilometern) fuhr, um die Sterntaler zu besuchen.
Aber das Schöne war, dass ihm der Besuch eben so viel bedeutete wie den Sterntalern selbst.

Viele fragten, wie es überhaupt dazu kam. Hier die Antwort:
Eine liebe Kollegin aus dem Sterntaler-Ehrenamt ist befreundet mit Denise Klaiber, die das Thema Kinderhospizarbeit so wichtig empfand, dass sie sich intensiv damit auseinandersetzte und die Sterntaler besuchte, um sich detailliert über viele Hintergründe zu informieren und herauszufinden, auf welche Weise sie die Kinder und deren Familien unterstützen könnte.
Als sie sah, dass es im Kinderhospiz Sterntaler ganz wesentlich um Familie, Zusammenhalt, „kämpfen“ und Zuversicht geht, stand ihr Plan fest…
Sie würde Joey Kelly, der nicht nur ein guter Freund von Denise und Ralf Klaiber (Hauptsponsor des KSC) ist, sondern auch Markenbotschafter von Klaiber Markisen, fragen ob er sich nicht vorstellen könnte, sich für die Sterntaler-Kinder einzusetzen.
Joey sagte ohne Zögern, dass er sich für eine so wichtige Sache sehr gerne engagieren würde und er die Sterntaler so schnell wie möglich kennenlernen will.

Gesagt getan, ein Kelly ein Wort:
Direkt nach der “We got Love”-Tour in Polen (Prag, Danzig, Lodz und Krakau) setzte sich Joey ins Auto, um zusammen mit Denise und Ralf Klaiber die Sterntaler zu besuchen.
Er nahm sich viele Stunden Zeit, um sich alles ganz genau zeigen und erklären zu lassen. Sterntaler-Chefin Anja Hermann und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Linnford Nnoli, führten durchs Haus und durften berührt feststellen, dass Joey nicht nur alles sehr genau „verstand“, sondern in vielen wesentlichen Bereichen sehr tiefgründige persönliche Erfahrungen gesammelt hatte.
So hat es sie auch nicht verwundert, dass er sehr klare und schöne Ideen hatte, womit er Sterntaler-Kindern und ihren Familien gerne eine Freude machen würde.
Was das ist, werden wir uns hüten, hier zu verraten, aber Ihr dürft schon mal gespannt darauf sein… so viel ist sicher :-)

Vorerst sagen wir erst mal: Danke Denise und Danke Joey!