Benefizkonzert in der St. Georgskirche in Kandel


„Musica fantasia“ lautete der Titel des Konzerts, zu dem das Vokalensemle Carmina mundi e.V. am 24. März nach Kandel einlud. Die Sängerinnen des Chors eröffneten das anspruchsvolle und abwechslungsreiche Programm mit „Ubi Caritas – wo die Liebe wohnt“. Von der Liebe Gottes und der Menschen, von einer friedlichen Welt, von Hoffnung und dem Lob Gottes handelten die Stücke, die der Chor in gewohnt hervorragender Qualität präsentierte. Es folgten „Caresse sur lócean“ und „Cantilena“ sowie „Cantar, „Libertango“ und „Hijo de la Luna“ in spanischer Sprache: Mit Legenden, verschiedene Sprachen und Rhythmen zeigten die Sängerinnen ein breites Spektrum einer fantasievollen musikalischen Welt. Unter der Leitung von Chormeisterin Sabine Deutsch nahmen sie die Zuhörer mit auf eine ganz besondere „Klangreise“.

Wilke Lahmann am Piano und Kilian Böttger an den Percussions begleiteten den Chor schwungvoll und einfühlsam. Mit Birke Falkenroth an der Harfe und Eva-Maria Vischi an der Geige wurden die Darbietungen auf großartige Weise ergänzt. Sie verzauberten die Gäste mit Stücken wie „Schindlers Liste, „Ladies Lavender“ oder „Spanische Phantasie“.

Die Anzahl der Besucher war überschaubar – wen wundert ́s -, war doch an diesem Tag wieder eine Demonstration in Kandel angesagt. Dies konnte man bei der Terminierung noch nicht wissen. Im Vorfeld fand ein reger Austausch über die Möglichkeit, die Generalprobe nachmittags wie geplant abzuhalten, den Transport der Instrumente und die Lösung sonstiger Schwierigkeiten zwischen dem Chor, dem Pfarramt, der Verwaltung und den Volkschor-Verantwortlichen statt. Eine Verlegung des Konzerttermins kam für den Chor nicht infrage. Die Mitwirkenden waren verpflichtet, auch wollte man sich den äußeren Umständen nicht beugen. Die Generalprobe in der verschlossenen Kirche war in Anwesenheit der Demonstranten und Polizisten auf dem Marktplatz eine besondere Herausforderung, denn die Geräuschkulisse machte vor den Kirchenmauern nicht halt.

Carmina mundi bedankt sich bei den Besuchern, die trotz der widrigen Umstände gekommen waren. Nach Abzug der Gagen für die Instrumental-Musiker und der hohen Kosten für die Kirchenbenutzung konnte doch ein „Plus“ erzielt werden. Mit Hilfe einiger Spenden, teilweisem Gagenverzicht und Chor-eigenen Mitteln konnte so eine Spende von 500,00 € an das Kinderhospiz „Sterntaler“ überwiesen werden. Herzlichen Dank.

Weitere Infos unter: www.klauskempenich.de

Das Kinderhospiz Sterntaler bedankt sich ganz herzlich im Namen der Sterntaler-Kinder und deren Familien bei Carmina mundi, Chormeisterin Sabine Deutsch, den wundervollen Künstlern und natürlich dem Publikum für die großartige Unterstützung des Kinderhospizes trotz der widrigen Umstände und aller Erschwernis außen herum. Wie schön, dass das, was für das Publikum ein Ohrenschmaus war, obendrein so hilfreich unsere Einrichtung unterstützt… „Ubi Caritas!“