Christian Reif

Als Siebenjähriger startete Christian Reif seine Sportler- und Leichtathletik-Laufbahn. Nachdem er sich erst im Mehrkampf und später überwiegend in den Sprungdisziplinen versucht hatte, spezialisierte er sich mit 16 Jahren endgültig auf den Weitsprung.
2010 krönte der mehrfache Deutsche Meister seine bisherige Karriere mit einer persönlichen Bestleistung von 8,47 m in Barcelona. Dieser unglaubliche Sprung machte den Weltjahresbesten damals mit einem Satz zum neuen Europameister. Nachdem er im selben Jahr noch sein Studium (Sportwissenschaften/Gesundheits- und Fitnessmanagement) an der Universität Karlsruhe abgeschlossen hatte, setzte er 2011 schließlich seine Studien (Sportökonomie) an der Universität Bayreuth fort.
Im Jahr 2010 wurde er zum „Deutschen Leichtathleten des Jahres“ gekürt, 2010 und 2011 zeichnete man ihn mit dem Titel „Sportler des Jahres in Rheinland-Pfalz“ aus. 2015 erhielt Christian Reif den Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis, der seit 1950 an „würdige und verdiente Leichtathleten, die in Haltung und Leistung als Vorbild für die Jugend gelten“ verliehen wird.
Über sein Engagement für die Sterntaler sagt der sympathische Sportler: „Das Glück war schon so oft auf meiner Seite. Davon möchte ich so viel ich kann an andere Menschen weitergeben. Ich freue mich besonders, dass mir gerade das Kinderhospiz Sterntaler, dessen Arbeit ich so schätze, dazu Gelegenheit gibt und vor allem darüber, dass ich mich für die tollen Sterntaler-Kinder und deren Familien einsetzen darf.“
Die einen nennen es Glück, die anderen die Kombination aus Topleistung und einem großen Herzen weit über den Sport hinaus. Die Sterntaler freuen sich jedenfalls sehr und sind stolz darauf, Christian Reif als Botschafter an ihrer Seite zu haben.