Spenden

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen? Erfahren Sie hier, auf welche Wegen Sie uns in Form von Spenden helfen können.

Mehr erfahren
Bußgelder / Geldauflagen

Die Zuweisung von Geldauflagen und Bußgeldern kann eine wertvolle Unterstützung unserer Arbeit sein.

Mehr erfahren
Spendenberichte

Schauen Sie sich Berichte vergangener Spendenübergaben, Wohltätigkeitsveranstaltungen und Spendenaktionen an.

Mehr erfahren
Mitgliedschaft

Durch Ihre Mitgliedschaft stärken Sie den Verein und somit auch die Möglichkeiten der Hilfe für die Kinder und ihre Familien.

Mehr erfahren
Sterntaler Lädchen

Zur Unterstützung der Sterntaler-Kinder und -familien eröffnete 2009 der Second-Hand-Shop „Sterntaler-Lädchen“.

Mehr erfahren
Sofort-Spende

Unterstützen Sie uns mit einer Sofort-Spende über Kreditkarte, PayPal, paydirekt oder Sofortüberweisung.

Mehr erfahren

Glückliche Umstände und die wertvolle Verbundenheit mit der lieben Vorbesitzerin und ihrer
netten Familie haben ermöglicht, dass nun wieder zusammenkommt, was ursprünglich
schon immer zusammengehörte. So wird nun das direkt in das Gelände unseres
Kinderhospizes übergehende Nachbargrundstück an der Neumühle mit Flurstück, Gebäude-
und Freiflächen fortan ein Teil des Kinderhospizes werden und den Sterntaler-Mamas,
-Papas und -Geschwisterkindern als „Elternhaus“ eine behagliche Herberge sein für die
Dauer ihrer jeweiligen Aufenthalte, wofür wir sehr dankbar sind.

Die Grundstücke um die Neumühle gehörten viele Jahrzehnte der ortsansässigen
Müllersfamilie. Erst in den 1980er Jahren wurden die Grundstücke dann geteilt.
Das Wohnhaus wurde weiterhin von den Nachkommen der Müllersfamilie bewohnt.
Die Mühlenhaupt- und Nebengebäude wurden zunächst zu Gaststätte und Hotel
umfunktioniert, bis sie nach einigen Jahren des Leerstandes von den Sterntalern entdeckt
und im Jahr 2009 zum stationären Kinderhospiz Sterntaler umgebaut und in Betrieb
genommen werden konnten.

Längst waren die notwendigen Elternwohnbereiche des Kinderhospizes zu klein geworden
für den wachsenden Pflegebetrieb und die damit verbundene Unterbringung der
Familienangehörigen, die mit ihren lebensverkürzend erkrankten Kindern anreisen.
Die Situation für die Familien wurde immer beengter und schwerer zu handhaben.
Nun sind die Grundstücke wieder vereint und sollen ganzheitlich genutzt werden.
Dazu soll das ehemals private Wohnhaus als Elternhaus umgenutzt werden, d. h., dass die
Eltern und Geschwisterkinder zukünftig sowohl im Altbau wie auch im Elternhaus
untergebracht werden können.
Auf dem so vergrößerten Gesamtgelände, mit Garten und Grillplatz, können sie sich
beschäftigten oder einfach zurückziehen, ganz nach ihren individuellen Bedürfnissen und
sind doch immer ganz nahe bei ihrem erkrankten Kind.

Die Um- und Ausbauarbeiten sind bereits in vollem Gange (siehe Bilderbeitrag).
Aus dem bisherigen Wohnhaus mit einem Wohn- und Esszimmer sowie Elternschlaf- und
zwei Kinderzimmern werden nun 5 Elternzimmer mit je einem kleinen Sanitärbereich
entstehen. Zwei davon sollen über ein angeschlossenes zusätzliches Schlafzimmer
verfügen. Zur Versorgung mit Kleinigkeiten (Tee, Kaffee) werden zwei Pantrys und ein
kleiner Aufenthaltsraum entstehen. Die Versorgung mit Essen wird über den benachbarten
Altbau erfolgen. Der zusätzliche Wirtschaftsraum und das Lager im Keller lösen weitere
Platz und Nutzungsprobleme, die immer dringlicher wurden.

Ein weiteres wichtiges Projekt, das die Sterntaler mit vereinten Kräften und dem Beistand
ihrer großartigen Begleiter, Helfer, Unterstützer und Spender 2020 bewältigen werden.
Das Ergebnis werden Sterntaler-Freunde und Interessierte im Sommer begutachten können.
Wir freuen uns darauf, auch diese Aufgabe miteinander zu stemmen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag